IFOY Test
unabhängig, objektiv, anerkannt


Der Jury des IFOY AWARD stehen mit dem IFOY Test und dem IFOY Innovation Check zwei wesentliche Entscheidungshilfen zur Verfügung. 

Der IFOY Test basiert auf dem Andersom-Test des niederländischen Fachjournalisten Theo Egberts. Seit 1988 haben mehr als 400 verschiedene Gabelstapler und Lagertechnik-Flurförderzeuge den Andersom-Test durchlaufen. Damit verfügt er über die europaweit größte Vergleichsdatenbank unabhängiger Testdaten und gilt als Benchmark in der Branche. 

Die Vergleichsdatenbank in Kombination mit einem unabhängigen Test ermöglicht es einer Jury erstmals, den Innovationswert unterschiedlicher Bewerberfahrzeuge zu vergleichen und damit ein objektives Votum abzugeben. Der IFOY Test vergleicht also nicht die unterschiedlichen Fahrzeuge in einer Kategorie miteinander, sondern den Innovationswert jedes Fahrzeugs mit vergleichbaren Geräten auf dem Markt.

Alle nominierten Fahrzeuge durchlaufen eine Woche lang in einer eigens auf dem Messegelände der Deutschen Messe/CeMAT in Hannover eingerichteten Testhalle das Testprotokoll bestehend aus messbaren und weichen Faktoren. Der IFOY Test fokussiert auf den praktischen Einsatz von Staplern. Getestet werden unter anderem Wirtschaftlichkeit und Energieeffizienz, Nachhaltigkeit, Sicherheit, Ergonomie und Design der Geräte.

Um eine Verfälschung der Testergebnisse durch äußere Einflüsse wie zum Beispiel Beleuchtung, Wetterbedingungen, Gangbreiten etc. zu vermeiden und so die Vergleichbarkeit der Daten zu gewährleisten, schafft die Testhalle identische Umgebungsbedingungen für alle Bewerber. Außerdem kommt beim IFOY Test seit Beginn derselbe Tester zum Einsatz, wodurch subjektive Ergebnisse durch unterschiedliche Fahrweisen ausgeschlossen sind. 
Im Anschluss an die Test-Woche müssen sie sich alle Fahrzeuge am IFOY Testtag dem entscheidenden Urteil der Juroren stellen.

IFOY Tester:

Theo Egberts, Buro Andersom, Wehl
www.buroandersom.nl

 

Auszug aus dem Testprotokoll:

•    Verbrauch
•    Energieeffizienz
•    Geschwindigkeit
•    Produktivität
•    Beschleunigungsverhalten
•    Verarbeitung
•    Sicherheit
•    Ein- und Ausstieg
•    Ergonomie
•    Hydraulik und Dämpfung
•    Lenkverhalten und Steuerung
•    Sichtverhältnisse
•    Beschleunigung
•    Bremsverhalten
•    Fahrverhalten
•    Einparken
•    Nachhaltigkeit