iw.hub
idealworks GmbH

 

Der iw.hub im Einsatz.
Der iw.hub im Einsatz.
Der iw.hub im Einsatz.
Der iw.hub im Einsatz.
Der iw.hub im Einsatz.
Der iw.hub im Einsatz.
Der iw.hub im Einsatz.BMW AG

 

IFOY-Kategorie

Automated Guided Vehicle (AGV)

Zusammenfassung

Der iw.hub samt seiner cloudbasierten Steuerungsplattform AnyFleet ist ein am Markt verfügbarer autonomer mobiler Roboter (AMR) zu einem wettbewerbsfähigen Preis, welcher in etwa zwei Tagen ohne strukturelle Anpassungen implementiert werden kann. Die cloudbasierte Steuerungsplattform ermöglicht ein standardisiertes Einbinden von Drittgeräten, auf Basis des VDA 5050-Standards. IDEALworks ist eine hundertprozentige Tochter der BMW Group.

Beschreibung

Der CE zertifizierte, auf dem Markt verfügbar iw.hub samt seiner cloudbasierten Steuerungsplattform AnyFleet kann in etwa zwei Tagen ohne strukturelle Anpassungen eingerichtet werden. Die Steuerungsplattform ermöglicht ein Einbinden von Drittgeräten, auf Basis des Standards VDA 5050. Die Steuerungsplattform dient der Kartierung, der Auftragssteuerung, dem Flotten- und Verkehrsmanagement und ist aufgrund ihrer einfachen und intuitiven Benutzeroberfläche für den User bzw. freigewordenes Logistikpersonal leicht erlernbar. Die Dimensionen sind 641x1440mm (bxl), die minimale Unterfahrhöhe sind etwa 22 Zentimeter. Die Geschwindigkeit im Mischverkehr mit anderen manuellen und autonomen FFZ beträgt etwa acht km/h. Zur Sicherheitsausstattung zählen unter anderem Initiatoren, Laserscanner und Ultraschallsensoren. In Verbindung mit einer Kamera wird eine 3D-Kollisionsvermeidung sichergestellt. Der iw.hub erkennt Hindernisse und kann auf diese objektabhängig selbständig reagieren, wie ausweichen, überholen oder stehenbleiben. Ein Lithium-Ionen Akku aus dem BMW i3 versorgt das Fahrzeug mit Energie für einen Betrieb von mindestens acht Stunden. Die Implementierung in einem neuen Umfeld wird mit Unterstützung eines KI-basierten digitalen Zwilling zeitlich verkürzt. Stand Oktober 2020 sind rund 130 STR an sieben BMW Group-Produktionsstandorten mit unterschiedlichsten Versorgungsprozessen im Serienbetrieb, mit einer Overall Equipment Effectivenes (OEE) von größer 98 Prozent. Bei drei weiteren Unternehmen, die nicht aus der BMW-Group sind, sind derzeit Pilotanwendungen implementiert (Stand 10/2020).

Innovation

Der iw.hub ist ein vollautonomer, robuster, CE zertifizierter AMR zu einem wettbewerbsfähigen Preis. Er ist am Markt verfügbar. Das Gerät verfügt über eine cloud-basierte, offene Steuerungsplattform AnyFleet auf Standard VDA 5050, welche eine Implementierung weiterer autonomer Fahrzeuge ermöglicht. Die Steuerungsplattform ist einfach bedienbar und dient der Kartierung, der Jobsteuerung, dem Flotten- und Verkehrsmanagement. Ein nachhaltiges Energiemanagement wird mittels Lithium-Ionen Akku aus dem BMW i3 samt einer Ladestation mit 220V Steckdose ermöglicht. Die Implementierung in einem neuen Umfeld wird mit Unterstützung eines KI-basierten digitalen Zwillings zeitlich verkürzt. Der iw.hub ist ein erprobtes Fahrzeug mit einer aktuellen Flotte von rund 130 Fahrzeugen an sieben BMW Group-Produktionsstandorten bei sehr hoher technischer Verfügbarkeit von mehr als 98 Prozent. Der Rechner zur Fahrzeugsteuerung ist GPU-basiert und ermöglicht Algorithmen der Künstlichen Intelligenz direkt auf dem Gerät anzuwenden.

Marktrelevanz

Zielgruppe sind die fertigende Industrie, E-Commerce-Unternehmen, Logistikdienstleister und sämtliche Unternehmen mit innerbetrieblichem Warentransport. Mit der innovativen Lösung können große Teile der manuellen Transporte autonomisiert werden. Insbesondere in Hochlohnländern ergibt sich ein positiver Business Case, der zur Effizienzsteigerung in den Unternehmen beitragen kann. Laut der Studie einer unabhängigen Unternehmungsberatung beträgt das Marktvolumen für das Produktsegment in Deutschland in den kommenden Jahren rund eine Milliarde Euro.

Hauptvorteile für den Kunden

  • Wettbewerbsfähiger Anschaffungspreis
  • Sehr kurze Implementierungsdauer von etwa zwei Tagen
  • Maximale Zuladung von 1000 Kilogramm
  • Ladung kann ohne fixe Übergabestellen selbstgesteuert und alleine oder in einer Flotte transportieren werden
  • Selbständige Aufnahme und Abladung
  • Offene cloud-basierte Steuerungsplattform zur Integration weiterer autonomer Fahrzeuge auf Basis Standard VDA5050
  • Benutzeroberfläche der Steuerungsplattform für den User/freigewordenes Logistikpersonal leicht erlernbar und intuitiv bedienbar
  • KI-basiertes Training des STR in einem digitalen Zwilling des zukünftigem Anwendungsumfeldes
  • Kunde hat die Möglichkeit das Gerät zu kaufen oder zu leasen

Konkurrenzprodukte

MiR1000
Fetch Robotics freight1500
OTTO Motors 1500


Video: Beispiel Mischbetrieb iw.hub im BMW Werk Regensburg

 

IFOY Test


Name  idealworks, iw.hub
Category  Automated Guided Vehicle
Date of Test 22.-26. März 2021

Testbericht

Mit dem iw.hub liefert idealworks, eine hundertprozentige Tochter der BMW Group, einen autonomen mobilen Roboter (AMR) zu einem wettbewerbsfähigen Preis. Die innovative Lösung ist nach Angaben des Herstellers bei gleichen Funktionalitäten bis zu 50 Prozent günstiger als bestehende Lösungen am Markt, und darüber hinaus erfolgreich im Einsatz bei der Konzernmutter BMW.

Der AMR misst 641x1440mm (BxL) und hat eine Mindestunterfahrhöhe von 22 Zentimetern. Im Mischverkehr - mit anderen, manuell betriebenen und/oder autonomen Fahrzeugen - erreicht der iw.hub eine Geschwindigkeit von etwa 2,2 m/s (knapp 8 km/h). Damit gehört der iw.hub zu den schnelleren AMRs. Die maximale Nutzlast beträgt 1.000 kg.

Mindestens genauso wichtig für den Einsatz ist die Flexibilität des AMR, der völlig autonom mit Hilfe der Simultaneous Localization and Mapping (SLAM) Navigationstechnologie fährt. Eine Startposition und die gewünschten Übernahmeorte reichen aus, danach erstellt der Roboter eigenständig eine Karte der Umgebung.

Sensoren auf dem AMR scannen kontinuierlich die Umgebung und optimieren die Route in Echtzeit. Mögliche (temporäre) Hindernisse werden vom AMR erkannt und selbstständig umfahren. Auch wenn eine Last nicht richtig positioniert ist, erkennt der Roboter dies mit Hilfe einer 3D-Kamera an der Vorderseite. In diesem Fall korrigiert der iw.hub automatisch seine Position, so dass die Lasten immer korrekt aufgenommen werden.

Eine Lithium-Ionen-Zelle aus dem BMW i3 treibt den iw.hub an. Ein voll aufgeladener Akku reicht für mindestens acht Stunden Betrieb. Eine Zwischenladung ist über jede Standard-220-V-Steckdose möglich.

Der AMR ist so programmiert, dass er nur lädt, wenn die Batteriekapazität weniger als 50 Prozent beträgt und keine Transportaufträge geplant sind. Bei der Annäherung an die Ladestation prüft der iw.hub selbstständig seine Position und korrigiert sie falls nötig mit Hilfe von Reflektoren, die in der Ladestation montiert sind. Ein Ladezyklus beträgt 1,5 Stunden.

Nach Angaben des Hersteller kann das System in etwa zwei Tagen implementiert werden, ohne bauliche Veränderungen. Damit rückt eine Factory-in-one-Day in greifbare Nähe, bei der in kürzester Zeit eine Fabrik mit Robotern aufgebaut werden kann.Der Einsatz in einer neuen Umgebung wird durch die Unterstützung eines KI-basierten digitalen Zwillings verkürzt.

Der iw.hub verfügt über eine cloudbasierte Steuerungsplattform (AnyFleet), die eine standardisierte Einbindung von Fremdgeräten basierend auf der VDA 5050 Schnittstelle ermöglicht.

Die Steuerungsplattform wird für Mapping, Auftragssteuerung, Flotten- und Verkehrsmanagement eingesetzt und verfügt über eine intuitive Benutzeroberfläche. Das macht es neuen Anwendern und Logistikern leicht, das System zu erlernen und zu bedienen.

IFOY Testfazit:

Der mobile Roboter iw.hub von idealworks ist schnell, völlig autonom und passt seine Route bei Bedarf automatisch an. Eine besonders flexible, in wenigen Tagen installierte und darüber hinaus preislich attraktive Lösung, die eine Factory-in-one-Day in greifbare Nähe rückt. Sogar die Batterieladestationen können schnell und flexibel installiert werden. Alles was dazu benötigt wird ist eine Standard 220V Steckdose.

IFOY Innovation Check

IFOY Innovation Check

Marktrelevanz

Die Materialversorgung von Palettengrößen mit Rollunterbauten als klassisches Unterfahr-AGV ist ein sehr weit verbreiteter Transportfall.

Kundennutzen

Das BMW-Tochterunternehmen idealworks kann mit dem autonomen Transportfahrzeug eine optimal und flexibel einzusetzende Lösung anbieten. Besonders die Flexibilität bei der Ladungsübernahme und bei der Routenfindung erlauben sehr betriebssichere Einsatzfälle. Ebenso ist die Robustheit und damit eine klare Industrietauglichkeit zu nennen.

Neuheitsgrad

Vor allem der sehr hohe Grad von „Autonomie“ im Fahrzeug sowie die überzeugende Nutzung von Perzeption, statt reiner Sensornutzung, überzeugen. Das dezentrale Steuerungskonzept und die sehr niedrige Bauhöhe sind ebenfalls als wichtige Innovationen hervorzuheben.

Funktionalität / Art der Umsetzung

Das Fahrzeug zeigt sich robust und industrietauglich. Es macht optisch wie technisch einen sehr hochwertigen Eindruck. Pluspunkte sind das sehr innovatives Steuerungskonzept mit hoher Flexibilität sowie eine beeindruckende Performance, vor allem hinsichtlich Aufnahme schlechtpositionierter Lasten und in puncto Geschwindigkeit. Die Optik ist indes nicht besonders ansprechend.


Marktrelevanz

 ++

Kundennutzen

 +

Neuheits- / Innovationsgrad

 ++

Funktionalität  / Art der Umsetzung

 ++

++ sehr gut / + gut / Ø ausgeglichen / - weniger / - - nicht vorhanden

 

iw.hub
idealworks GmbH

 

The iw.hub in operation.
The iw.hub in operation.
The iw.hub in operation.
The iw.hub in operation.
The iw.hub in operation.
The iw.hub in operation.
The iw.hub in operation.BMW AG

 

IFOY Category

Automated Guided Vehicle (AGV)

Summary

The iw.hub and its cloud-based control platform AnyFleet is an available autonomous mobile robot (AMR) at a competitive price, which can be implemented in about two days without structural adjustments. The cloud-based control platform enables standardized integration of third-party devices based on the VDA 5050 standard. IDEALworks is a 100-percent subsidiary of the BMW Group.

Description

The CE-certified iw.hub, which is available on the market, and its cloud-based control platform AnyFleet can be set up in about two days without any structural adjustments. The control platform enables the integration of third-party devices, based on the Standard VDA 5050. The control platform is used for mapping, order control, fleet and traffic management and is easy to learn for the user/vacant logistics staff due to its simple and intuitive user interface. The dimensions are 641x1440 mm (bxl), the minimum underrun height is 22 centimeters. The speed in mixed traffic with other manual and autonomous FFZ is approx. eight km/h. Safety equipment includes initiators, laser scanners and ultrasonic sensors. In conjunction with a camera, 3D collision avoidance is ensured. The iw.hub detects obstacles and can react to them independently, such as dodging, overtaking or stopping. A lithium-ion battery from the BMW i3 supplies the vehicle with energy for a service of at least eight hours. Implementation in a new environment is shortened with the support of an AI-based digital twin. As of 10/2020, around 130 STR are in series operation at seven BMW Group production sites with a wide range of supply processes, with an OEE of more than 98 percent. Three other companies, non-BMW Group, are currently implementing pilot applications (as of 10/2020).

Innovation

The iw.hub is a autonomous, robust, CE certified AMR at a competitive price. It is available on the market. The cloud-based, open control platform AnyFleet based on standard VDA 5050 enables the implementation of further autonomous vehicles. The control platform is easy to use and serves mapping, job management, fleet and traffic management. Sustainable energy management using a lithium-ion battery from the BMW i3 with a charging station with 220V socket. Implementation in a new environment is shortened with the support of an AI-based digital twin. The iw.hub is a proven vehicle with a current fleet of around 130 vehicles at seven BMW Group production sites with very high technical availability of more than 98 percent. The vehicle control calculator is GPU-based and allows artificial intelligence algorithms to be applied directly to the device.

Marktet relevance

The target group is manufacturing industry, e-commerce, logistics service providers and all companies with in-house goods transport. With the innovative solution, large parts of manual transports can be autonomously. In high-wage countries in particular, there is a positive business case that can contribute to increasing efficiency in companies. According to the study by an independent company consultancy, the market volume for the product segment in Germany will be around one billion euros in the coming years.

Main customer benefits

  • Competitive purchase price
  • Very short implementation time of approx. two days
  • Max payload of 1000 kg
  • The cargo can be transported self-controlled and alone or in a fleet without fixed transfer points
  • Self-contained loading and unloading
  • Open cloud-based control platform for the integration of further autonomous vehicles based on standard VDA5050
  • User interface of the control platform for the user/released logistics personnel easily learnable and intuitiveto operate
  • AI-based training of the STR in a digital twin of the future application environment
  • The customer has the possibility to buy or lease the device

Competitive Products

MiR1000
Fetch Robotics freight1500
OTTO Motors 1500


Video: Beispiel Mischbetrieb iw.hub im BMW Werk Regensburg

 

IFOY Test


Name  idealworks, iw.hub
Category  Automated Guided Vehicle
Date of Test  March 22 to March 26, 2021

Test Report

 

With the iw.hub, idealworks, a wholly owned subsidiary of the BMW Group, delivers an autonomous mobile robot (AMR) at a competitive price. According to the manufacturer, the innovative solution is up to 50 per cent cheaper than existing solutions on the market while offering the same functionalities, and is also successfully in use at the parent company BMW.

The AMR measures 641x1440 millimetres (width x length) and has a minimum underride height of 22 centimetres. In mixed traffic - with other, manually operated and/or autonomous vehicles - the iw.hub reaches a speed of about 2.2 m/s (just under 8 km/h). This makes the iw.hub one of the faster AMRs. The maximum payload is 1,000 kg.

At least as important for the application is the flexibility of the AMR, which drives completely autonomously with the help of Simultaneous Localisation and Mapping (SLAM) navigation technology. A starting position and the desired pick-up locations are all that is needed, after which the robot independently creates a map of the surroundings.

Sensors on the AMR continuously scan the environment and optimise the route in real time. Possible (temporary) obstacles are detected by the AMR and bypassed independently. Even if a load is not positioned correctly, the robot detects this with the help of a 3D camera on the front. In this case, the iw.hub automatically corrects its position so that the loads are always picked up correctly.

A lithium-ion cell from the BMW i3 powers the iw.hub. A fully charged battery is sufficient for at least eight hours of operation. Intermediate charging is possible via any standard 220 V socket.

The AMR is programmed to charge only when the battery capacity is less than 50 percent and no transport orders are scheduled. When approaching the charging station, the iw.hub automatically checks its position and corrects it, if necessary with the help of reflectors mounted in the charging station. A charging cycle takes 1.5 hours.

According to the manufacturer, the system can be implemented in about two days, without structural changes. This brings a factory-in-one-day within reach, where a factory can be set up with robots in a very short time.Deployment in a new environment is shortened by the support of an AI-based digital twin.

The iw.hub has a cloud-based control platform (AnyFleet) that enables standardised integration of third-party devices based on the VDA 5050 interface. The control platform is used for mapping, order control, fleet and traffic management and has an intuitive user interface. This makes it easy for new users and logisticians to learn and operate the system..

IFOY Test Verdict

The iw.hub mobile robot from idealworks is fast, fully autonomous and automatically adjusts its route as needed. A particularly flexible solution that can be installed in just a few days and is also attractively priced, bringing a factory-in-one-day within reach. Even the battery charging stations can be installed quickly and flexibly. All that is needed is a standard 220V socket.

IFOY Innovation Check

IFOY Innovation Check


Market relevance

The material supply of pallet sizes with roller undercarriages as a classic underride AGV is a very widespread transport case.

Customer benefit

The BMW subsidiary idealworks can offer an optimal and flexible solution with the autonomous transport vehicle. In particular, the flexibility in taking over the load and in route finding allow very reliable applications. The robustness and thus clear industrial suitability should also be mentioned.

Novelty

Above all, the very high degree of "autonomy" in the vehicle and the convincing use of perception instead of pure sensor use are convincing. The decentralised control concept and the very low overall height are also to be emphasised as important innovations..

Functionality / type of implementation

The vehicle is robust and suitable for industrial use. It makes a very high-quality impression, both visually and technically. Plus points are the very innovative control concept with high flexibility as well as an impressive performance, especially with regard to picking up poorly positioned loads and in terms of speed. The visuals, however, are not particularly appealing


Market relevance

 ++

Customer benefit

 +

Degree of novelty / innovation

 ++

Functionality  / Type of implementation

 ++

++ very good / + good / Ø balanced / - less / - - not available